Sri Lanka : Selbstmordattentäter tötet zwölf Polizisten

In Sri Lanka hat ein Selbstmordattentäter mindestens zwölf Polizisten mit in den Tod gerissen. 40 weitere Menschen wurden bei dem Bombenanschlag im Norden des Landes verletzt - darunter auch Schulkinder.

ColomboIm Norden Sri Lankas sind am Montagmorgen bei einem Selbstmordanschlag mindestens zwölf Polizisten getötet worden. Nach Polizeiangaben wurden 40 weitere Menschen verletzt, unter ihnen auch Schukinder. Rebellen der Befreiungstiger von Tamil Eelam (LTTE) zündeten eine Bombe vor dem Büro eines hohen Polizeioffiziers in Vavuniya. Der Täter fuhr demnach mit seinem Motorrad an einem Polizeiposten vorbei und zündete den Sprengsatz. Der Ort Vavuniya liegt rund 240 Kilometer nördlich der Hauptstadt Colombo.

Die LTTE, die seit 1983 für einen unabhängigen Staat der tamilischen Minderheit kämpft, kontrolliert Teile des Nordens und der nördlichen Küstengewässer Sri Lanka. Die Armee versucht seit Aufkündigung eines Waffenstillstands im Januar, die LTTE mit einer neuen Offensive militärisch zu zerschlagen. (jam/dpa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar