Staatsanwaltschaft Hannover : Keine Ermittlungen wegen Wulffs Flitterwochen

Im Fall der Flitterwochen, die Christian Wulff und dessen Frau Bettina im Haus eines Versicherungsmanagers verbrachten, hat die Staatsanwaltschaft Hannover keinen Anfangsverdacht für weitere Ermittlungen gefunden.

Verbrachte die Flitterwochen im Haus eines befreundeten Versicherungsmanagers: Ehepaar Wulff
Verbrachte die Flitterwochen im Haus eines befreundeten Versicherungsmanagers: Ehepaar WulffFoto: dpa

Christian Wulff wird sich nicht wegen seiner Flitterwochen mit Ehefrau Bettina im italienischen Haus eines Versicherungsmanagers vor Gericht verantworten müssen. Der Urlaub rechtfertigt nach Angaben der Staatsanwaltschaft Hannover keine Ermittlungen wegen Vorteilsannahme im Amt. Es gebe „keinen Anlass zur Änderung der bisherigen Einschätzung, nach der keine zureichenden Anhaltspunkte für ein strafbares Verhalten vorliegen“, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Wulff war seinerzeit Ministerpräsident in Niedersachsen.

Seit dem 17. Februar 2012 ermittelt die Staatsanwaltschaft Hannover gegen Wulff. Unmittelbar nachdem bekanntgeworden war, dass die Staatsanwaltschaft einen Antrag auf Aufhebung seiner Immunität gestellt hatte, war Wulff nach wochenlangen Vorwürfen von seinem Amt als Bundespräsident zurückgetreten. Ungeachtet der Entscheidung prüfen die Ermittler weiterhin, ob Wulff sich in drei anderen Fällen der Vorteilsannahme schuldig gemacht hat.

(dpa)

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben