Welt : Stars und Sternchen meiden Silvester-Parties

Viele Stars und Sternchen meiden in der Nacht der Nächte die großen Silvester-Parties. Oscar-Preisträger Nicolas Cage ("Leaving Las Vegas") will den Jahreswechsel in den eigenen vier Wänden feiern. "Es wird das erste Silvester sein, das ich zu Hause verbringe", sagte er der Programmzeitschrift "TV Movie". Für die Zeit nach 2000 wünschen sich die Stars Verschiedenes. Denise Richards ("007 James Bond - Die Welt ist nicht genug") wünscht sich ein Zeitalter, "in dem Geld nicht mehr Maßstab aller Dinge ist und Schönheit nicht mehr die Karriere bestimmt". Hollywood-Star Mel Gibson ("Braveheart") will noch mehr Kinder in der Welt. Melanie Griffith wünscht sich Frieden und Gerechtigkeit. Die Reichen müssten gezwungen werden, "den Überschuss Bedürftigen zu geben", sagte die Schauspielerin. John Travolta hingegen hofft, dass Flugzeuge sicherer und bequemer werden. Wenn Urlaub auf dem Mond möglich werde, sei er sofort dabei.



Prinz Claus, Ehemann der niederländischen Königin Beatrix, hat erneut das Hofprotokoll durcheinander gebracht. Bei der jährlichen Preisvergabe der nach ihm benannten Stiftung für Kulturinitiativen in Entwicklungsländern brachte der Prinz in Amsterdam hunderte der Ehrengäste zum Lachen: "Die Rede, die ich halten soll, habe ich nicht selbst geschrieben", bekannte die Hoheit. Der Text sei viel weniger attraktiv als der anschließende Empfang, sagte der Prinz. Er ließ den Saal darüber abstimmen, ob man nicht lieber sofort mit dem geselligen Teil beginnen sollte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar