• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

Welt : Startenor Peter Hofmann lebt in Armut

24.07.2006 00:00 UhrVon -

Er leidet unter der Parkinson-Krankheit

Hamburg - Auf seiner Webseite steht es wie ein Aufschrei. „Diese Krankheit passt nicht zu mir.“ Der frühere Startenor Peter Hofmann kämpft seit Jahren verzweifelt mit seiner Parkinson-Erkrankung. Er hat seine Popularität genutzt, um ein Spendenkonto einzurichten, mit dem ein Forschungsprojekt an der Universität Marburg unterstützt wird, das die Rolle körpereigener Stammzellen bei der Parkinson-Krankheit untersucht. Was erst jetzt bekannt wurde: Peter Hofmann, der einstige Star mit Millioneneinkünften, lebt offenbar in Armut. Seine Lebensgefährtin Sabine Zimmerer sagte jetzt „Bild“: „Es reicht kaum zum Leben.“ Die Krankenkassenbeiträge zahle das Sozialamt.

Er erhalte etwas über 600 Euro Künstlerrente, 600 Euro Pflegegeld und 154 Euro Kindergeld für seine Tochter. Hofman leide auch unter Demenz. Im Mai habe er schlecht sprechen, sich kaum bewegen und nicht alleine essen können. Im Moment gehe es ihm wieder besser. Die Familie wohnt dem Bericht zufolge für 500 Euro Miete in einer kleinen Doppelhaushälfte in einem fränkischen Dorf.

Angesichts seines Schicksals verlasse ihren Lebensgefährten hin und wieder der Lebensmut, sagte Zimmerer. „Manchmal ist er ganz traurig und sagt ,Verdammte Krankheit, ich will nicht mehr!’“

Hofmann besaß früher einmal ein Schloss, er fuhr teure Autos, kassierte als Sigmund oder Lohengrin höchste Gagen. Er ist ein Beispiel dafür, wie tief der Fall sein kann, wenn man in guten Zeiten nicht aufpasst, wohin das Geld fließt. Als Ursache für die Verarmung nennt Hofmanns Bruder Fritz gegenüber „Bild“ zwei Gründe. Wegen seiner Krankheit habe er seit 15 Jahren so gut wie nicht mehr arbeiten können. Dadurch seien die Ersparnisse aufgebraucht. Außerdem hätten ihn seine beiden Scheidungen um ein Vermögen gebracht, vor allem die mit der US-Sängerin Deborah Sasson, mit der er 1983 bis 1990 verheiratet war.

Hofmann hatte vor allem in wagnerischen Heldenrollen weltweit Erfolge gefeiert. 1982 begann er eine zweite Karriere als Rocksänger. 1990 übernahm er die Titelpartie in dem Hamburger Erfolgsmusical „Das Phantom der Oper“. Neun Jahre später wurde seine Parkinson-Erkrankung publik. os

Weitere Themen

Umfrage

Ebola-Epidemie: Haben Sie Angst vor einem Ausbruch auch in Europa?

Tagesspiegel twittert

Empfehlungen bei Facebook

Service

Matthies war essen

Bernd Matthies kocht gern und isst noch lieber.
Große Menüs, kleine Fundsachen, nützliche Bücher, gastronomische Erlebnisse.
Unser HTML/CSS Widget (statisch)

Der Tagesspiegel im Sozialen Netz

Erleben sie mit tagesspiegel.de die ganz besonderen Veranstaltungen in Berlin und Umgebung. Hier können Sie sich Ihre Tickets zum Aktionspreis sichern.

Weitere Tickets...