Statistik : Weniger Verurteilte in Deutschland

Auch im vergangenen Jahr ist die Zahl der Verurteilungen gesunken. Ursachen für diesen langjährigen Trend sind die Alterung der Gesellschaft, weniger Elterngewalt und erste Fortschritte bei der Integration von Migranten..

Die Zahl der verurteilten Straftäter in Deutschland ist 2011 leicht gesunken. Im vergangenen Jahr wurden rund 807 800 Menschen rechtskräftig verurteilt, etwa 5500 weniger als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Das entsprach einem Rückgang von etwa einem Prozent. Seit 2007, als die Strafverfolgungsstatistik erstmals flächendeckend erhoben wurde, ging die Verurteiltenzahl um zehn Prozent zurück. Dieser Trend ist überall in Deutschland zu beobachten. Christian Pfeiffer, Leiter des Kriminologischen Forschungsinstituts, nennt drei Gründe für den Trend. Kerngruppe der Kriminellen seien junge Männer zwischen 16 und 30 Jahren. Geburtenrückgang und Überalterung der Gesellschaft führten zu einem zahlenmäßigen Rückgang der Kriminalität und der Verurteilungen.

Ein weiterer Grund ist nach Pfeiffers Angaben der Rückgang elterlicher Gewalt. Kinder, die nicht geschlagen werden, üben später weniger Gewalt aus, als Kinder mit willkürlichen Gewalterfahrungen.

Als dritten Grund nennt Pfeiffer erste Fortschritte bei der Integration von Migranten. Er hob dabei vor allem Initiativen von Bürgern hervor, die Kindern aus bildungsfernen Schichten bei Hausaufgaben helfen und ihnen vorlesen. os/AFP

1 Kommentar

Neuester Kommentar