Stichwort : Was heißt Yoga?

Es gibt viele Spielarten von Yoga. Worauf kommt es an?

Yoga ist im Ursprung eine indische Philosophie. Die körperlichen Übungen sind hierbei nur ein Teil eines ganzheitlichen Konzeptes. Am Ende soll die Vereinigung von Körper, Geist und Seele stehen, die Erleuchtung durch Meditation. Die Wurzeln liegen im Hinduismus, Yoga wird aber heute von Menschen unterschiedlichster Glaubensrichtung praktiziert. Die verschiedenen Körperstellungen (Asanas) – es gibt bis zu 200 Stellungen – werden mit Atem- und Entspannungsübungen, teilweise auch mit Mantrasingen kombiniert. Gerade in westlichen Ländern ist es üblich, Yoga in Gruppenkursen zu vermitteln. Es gibt die verschiedensten modernen Yogaabwandlungen, von denen es besonders die stark körperbetonten in die Medien geschafft haben. In Zeitschriften gibt es immer wieder Fotos von Stars und Sternchen, die sich mit Hilfe eines Personaltrainers verbiegen und verrenken. Die Bandbreite reicht beispielsweise vom fitnessintensiven Poweryoga, das in den USA entwickelt wurde, bis hin zu Bikram-Yoga, bei dem ein Übungsraum stark aufgeheizt wird, um die Dehnungen zu vereinfachen. Auch Yoga zu Musik, Yogaübungen in Kombination mit dem Muskeltraining Pilates, Schwangerenyoga und Hormonyoga speziell für Wechseljahresbeschwerden gehören inzwischen zum Repertoire zahlreicher Yoga- und Fitnessstudios. elsi

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben