Welt : Strafverfahren gegen Karl Dall Vergewaltigungsvorwurf zurückgewiesen

Foto: dpa
Foto: dpaFoto: dpa

Zürich - Die Schweizer Justiz hat wegen eines Vergewaltigungsvorwurfs Ermittlungen gegen den Komiker Karl Dall eingeleitet. Die Sprecherin der Oberstaatsanwaltschaft Zürich, Corinne Bouvard, bestätigte am Donnerstag Medienberichte, wonach der 72-Jährige Anfang November in St. Gallen festgenommen wurde und vier Tage in Untersuchungshaft saß. Seit dem 7. November sei er wieder auf freiem Fuß. Gegen ihn sei ein Strafverfahren eingeleitet worden. Die Justizsprecherin wollte keine weiteren Angaben zu dem Fall machen. Laut „Bild“ wirft eine 43-jährige Journalistin dem Komiker vor, sie nach einem Interview am 5. September in Zürich in einem Hotelzimmer vergewaltigt zu haben. Dall weist die Vorwürfe zurück. In einer Erklärung, die er „Blick“ und „Bild“ zukommen ließ, habe die Frau versucht, „einen beruflichen Kontakt mit mir zu benutzen, sich in mein Leben einzuschleichen und finanzielle Vorteile daraus zu erlangen. Als ihr Vorhaben scheiterte, erhob sie den Vorwurf einer Vergewaltigung. Sie begann mich und meine Familie zu belästigen und finanzielle Forderungen zu stellen. Nach einigen Wochen erstattete sie bei der Polizei Anzeige. Ihre Aussagen sind in widersprüchlicher Manier gestrickt. Ich möchte betonen, dass die Polizeibeamten mich jederzeit respektvoll und freundlich behandelt haben.“ Die Erklärung schließt mit den Worten: „Möge dieser Albtraum möglichst bald vorüber sein.“

In der Schweiz ist Karl Dall vor allem durch seine Auftritte in der Sendung „Verstehen Sie Spaß“ mit dem ehemaligen Moderatorenpaar Paola und Kurt Felix bekannt geworden. Er hatte sich in Zürich aufgehalten, weil er Gast in der Talkshow „Aeschbacher“ war. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben