Straßenglätte : Hunderte Verkehrsunfälle in Deutschland

Schneetreiben in den nördlichen Bundesländern, in Nordrhein-Westfalen und Hessen hat für hunderte Verkehrsunfälle auf glatten Straßen gesorgt. Zwei Menschen starben.

Hamburg - Nach Polizeiangaben wurden eine 23 Jahre alte Autofahrerin bei Gütersloh und ein 19 Jahre alter Autofahrer in Detmold getötet. Eine 21-Jährige verlor bei einem Unfall im niedersächsischen Meinersen beide Beine und schwebte zunächst in Lebensgefahr. Bei den meisten Unfällen entstanden jedoch nur Blechschäden. Auf zahlreichen Autobahnen und Straßen kam es wegen der Straßenglätte zu erheblichen Verkehrsbehinderungen und kilometerlangen Staus.

Allein im nordrhein-westfälischen Sauerland zählte die Polizei nach Einsetzen des Schneetreibens mehr als 200 Kollisionen mit Blechschäden, im Bergischen Land krachte es 80 Mal. In Bielefeld gingen mit Beginn des Schneefalls am Nachmittag die Meldungen über Unfälle im Minutentakt bei der Polizei ein. Im niedersächsischen Göttingen wurden in kurzer Zeit 25 Unfälle gemeldet.

Am Düsseldorfer Airport hatten mehr als 100 Maschinen Verspätungen bis zu einer Stunde. 33 Flüge fielen komplett aus. Auf dem Köln/Bonner Flughafen waren die Start- und Landebahnen am Vormittag wegen Vereisung eine halbe Stunde gesperrt. Der Airport Münster/Osnabrück wurde am Nachmittag vorübergehend wegen starker Schneefälle und Schneeverwehungen gesperrt. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben