Straßensicherheit : Karl Lagerfeld wirbt für Warnwesten

"Es ist gelb, es ist hässlich, es passt zu nichts", so beschreibt der deutsche Modemacher die Warnwesten, die man in Frankreich ab Juli im Auto mitführen muss. Weil sie aber Leben retten, unterstützt Lagerfeld die Aktion und streift sich selbst die Modesensation über.

Lagerfeld Weste
Lagerfeld: "Es ist gelb, es ist hässlich, es passt zu nichts, aber es kann Leben retten."Foto: AFP

ParisFrankreich hat den deutschen Modemacher Karl Lagerfeld dafür gewinnen können, für Warnwesten im Straßenverkehr zu werben. "Es ist gelb, es ist hässlich, es passt zu nichts, aber es kann Leben retten", erklärt Lagerfeld, der sich für die am Mittwoch in Paris vorgestellte Aufklärungskampagne sogar eine reflektierende Weste überzog. Autofahrer in Frankreich müssen ab Juli eine Warnweste und ein Warndreieck im Wagen haben; ab Oktober wird eine Strafe von 135 Euro fällig, wenn die Polizei einen Fahrer ohne erwischt. Die Regierung will Ende des Monats mit Werbeplakaten und Radiospots auf die neue Vorschrift aufmerksam machen. (fg/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben