Update

Streich in San Francisco : Museumsbesucher halten Brille am Boden für Kunst

Was will der Künstler damit sagen? Jugendliche haben in San Francisco Kunstliebhaber mit einem schlichten Objekt gefoppt.

von
Foto: Screenshot Twitter teejay

Zwei Jugendliche haben in Kalifornien Museumsbesucher an der Nase herumgeführt. Der 17-jährige TJ Khayatan legte in dem kürzlich wiedereröffneten Museum of Modern Art (MoMA) in San Francisco eine Brille auf den Boden. Dann schoss er Fotos von Besuchern, die sich vor dem vermeintlichen „Kunstwerk“ versammelten und davon Bilder machten.

Auf Twitter postete Khayatan das Ergebnis des Experiments. Sein Eintrag wurde in kürzester Zeit mehr als 54.000 Mal geteilt und erhielt bis Freitag schon mehr als 57.000 Likes.

Die Brille gehörte TJs Freund Kevin Nguyen. "Wir waren in dem Museum und dachten, dass viele der Sache einfach ein Witz waren", sagte Kevin der BBC. "Moderne Kunst kann wirklich cool sein, aber gleichzeitig denkt man: Was zum Teufel ist das?"

Dann kamen die beiden auf die Idee, schlichte Gegenstände als vermeintliche Kunstwerke in dem Museum zu platzieren. Ein Mülleimer und eine Baseballkappe brachten noch nicht die erwünschte Reaktion der Besucher. Erst mit der Brille klappte es dann.

TJ verbreitete die Aktion per Twitter. "Wir dachten, ein paar Hundert Likes zu bekommen, aber hätten nie gedacht, dass es sich auf ein internationales Level aufbläht", sagte Kevin.

Im Netz amüsierten sich viele über den Streich. Manche meinten gar, die Aktion mache die beiden Jungen selbst zu Künstlern. Doch der 16 Jahre alte Kevin blieb bescheiden. "Natürlich kann man das, wenn man will, als Kunst interpretieren", sagte er. "Aber wir haben einfach nur Spaß gemacht." (mit dpa)

12 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben