Streit : Chris Brown soll gegenüber Rihanna handgreiflich geworden sein

Aufregung um Pop-Prinzessin Rihanna: Nach einem offenbar handgreiflichen Streit mit ihrem Musiker-Freund Chris Brown hat die 20-Jährige ihren Auftritt bei der Grammy-Gala in letzter Minute abgesagt.

Rihanna Brown
Rihanna und Chris Brown. Das Künstlerpaar soll in eine handgreifliche Auseinandersetzung verwickelt gewesen sein. -Foto: getty

Los AngelesDer 19-jährige Brown stellte sich am Sonntagabend auf einer Polizeiwache in Los Angeles und wurde nach Polizeiangaben unter dem Vorwurf festgenommen, eine Frau bedroht zu haben.

Später wurde Brown gegen 50.000 Dollar (39.000 Euro) Kaution auf freien Fuß gesetzt. Dem R&B-Sänger wird laut Polizei vorgeworfen, eine Frau in seinem Auto angegriffen zu haben. Dabei habe das Opfer "sichtbare Verletzungen" erlitten. Laut "Los Angeles Times" handelte es sich bei der misshandelten Frau um die Sängerin Rihanna. Eine Polizeisprecherin wollte dies weder bestätigen noch dementieren. Opfer häuslicher Gewalt hätten grundsätzlich Anspruch auf Vertraulichkeit, betonte sie. Eine Sprecherin der Sängerin sagte dem US-Magazin "People", Rihanna gehe es gut. Sie bedanke sich "für die Anteilnahme und Unterstützung".

Auch Brown ließ seinen Auftritt platzen

Laut Polizei hatte eine Frau in der Nacht zum Sonntag den Notruf gewählt und berichtet, sie und Brown seien in in einem Auto in einen Streit geraten, der dann eskaliert sei. Als die Beamten eintrafen, war Brown geflüchtet, die Frau wartete in dem Wagen. Am Samstagabend waren Brown und Rihanna fotografiert worden, wie sie in dem Auto gemeinsam eine Feier im Vorfeld der Grammy-Verleihung verließen.

Rihanna hätte eigentlich am Sonntagabend bei der Verleihung des US-Musikpreises Grammy in Los Angeles auftreten sollen. In letzter Minute sagten die Organisatoren den Auftritt ab, ohne weitere Informationen zu geben. Anstelle von Rihanna traten Mädchenschwarm Justin Timberlake und Soullegende Al Green in einem Duett bei der Grammy-Gala auf. Auch Chris Brown hätte bei der Grammy-Gala singen sollen. Im Laufe des Abends erklärten die Organisatoren, er könne "leider heute Abend nicht bei uns sein". (jg/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben