Streit mit Weller : Jauch muss vor Gericht

Moderator Günther Jauch muss im Streit mit Ex-Boxer René Weller vor Gericht. Der Sportler verlangt von dem Fernsehjournalisten laut einem Zeitungsbericht insgesamt 31.000 Euro Schmerzensgeld.

Potsdam - Jauch hatte Ende Dezember bei einer Boxfrage in einer RTL-"Wer wird Millionär?"-Sendung über Weller behauptet, "der sitzt ja dauernd im Knast". Der Ex-Boxer fühlte sich beleidigt, weil er bislang nur einmal wegen Kokainhandels im Gefängnis gesessen hatte.

Die Verhandlung finde am 7. September vor dem Landgericht Potsdam statt, sagte Wellers Anwalt Markus Roscher der Zeitung. "Der Richter hat das persönliche Erscheinen von Herrn Weller und Herrn Jauch angeordnet", fügte er hinzu. Jauchs Anwalt Christian Schertz sagte nach Rücksprache mit seinem Mandanten: "Wir wollen uns momentan zu dem laufenden Verfahren nicht äußern."

Weller fordert der "Bild am Sonntag" zufolge von Jauch die Erstattung von Gagen in Höhe von 21.300 Euro, da nach der Äußerung Jauchs mehrere Termine abgesagt worden seien. Zusätzlich fordere er für die angebliche Ehrverletzung 10.000 Euro Schmerzensgeld. Zudem soll Jauch seine Aussage in einer Sendung widerrufen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar