Stromausfall : Verspätungen bei der Bahn

Tausende Bahnreisende haben aufgrund der bundesweiten Stromausfälle am Samstagabend Verspätungen hinnehmen müssen. Zu Behinderungen kam es vor allem im Großraum Berlin-Brandenburg, in Nordrhein-Westfalen und in Hessen.

Berlin - Die Lage sei "nicht dramatisch, aber schon sehr unangenehm" gewesen, sagte der Sprecher Personenverkehr der Deutschen Bahn, Achim Stauß. Im Gegensatz zu Privathaushalten wurde der Deutschen Bahn laut Stauß der Strom "nicht von einer Sekunde auf die andere" abgestellt. Daher hätten ausnahmslos alle der vereinzelt betroffenen Fernverkehrszüge den nächstgelegenen Bahnhof erreicht.

Der Nahverkehr war laut Sprecher mit einer gut dreistelligen Zahl von Zügen weit mehr von dem Stromausfall betroffen. Vermutlich seien auch einige Züge auf freier Strecke liegen geblieben. Die bereits angeforderten Busse für eine Not-Evakuierung hätten jedoch nicht eingesetzt werden müssen. Im Durchschnitt hätten die Züge nach einer halben Stunde weiterfahren können.

Stauß sprach angesichts des Vorfalls von "Glück im Unglück". Am Samstagabend seien die Züge nicht so stark besetzt, die Auswirkungen hätten sich daher in Grenzen gehalten. Seit den frühen Morgenstunden laufe der Schienenverkehr im Großen und Ganzen wieder nach Plan. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar