Welt : Studie belegt: Schokolade macht nicht glücklich

Schokolade tröstet nicht. Wer aus Frustration zu Kaffee oder Schokolade greift, dem geht es hinterher möglicherweise noch schlechter. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie, die am Montag in der "Times" und im "Daily Telegraph" veröffentlicht wurde. Für die Untersuchung testete die gemeinnützige Stiftung "Mind" 550 Freiwillige, die unter anderem unter Schizophrenie, Ängsten, Phobien und Essstörungen litten. Die Testpersonen hielten in einem Tagebuch fest, wie sie sich jeweils fühlten, wenn sie etwas gegessen oder getrunken hatten. Süßigkeiten und Kaffee schnitten dabei am schlechtesten ab. Fast jeder Vierte gab an, gezuckertes Essen habe "den negativsten Effekt auf die allgemeine psychische Verfassung". Schokolade hebt zwar für kurze Zeit die Stimmung, aber schon bald macht sich das schlechte Gewissen wegen der vielen Kalorien bemerkbar. Zehn Prozent berichteten, dass ihnen auch Kaffee aufs Gemüt schlage. Gut weg kamen dagegen Bananen, von denen der Volksmund behauptet, dass sie lustig machen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben