Welt : Studie über Homosexuelle: Schwule sind gebildeter und konsumfreudiger

Schwule sind gebildet, wohlhabend und leben in der Großstadt. Zu diesen Ergebnissen kommt eine am Mittwoch in Hamburg vorgestellte Emnid-Studie, für die Anfang diesen Jahres knapp 15 000 Homosexuelle und Heterosexuelle in Deutschland befragt wurden. Danach haben Schwule und Bisexuelle mehr als doppelt so häufig Abitur und verfügen über ein höheres Haushaltseinkommen als andere Bevölkerungsgruppen: Jeder Dritte hat mehr als 6000 Mark im Monat zur Verfügung.

Von der übrigen Bevölkerung werden Schwule laut Umfrage mittlerweile akzeptiert und anerkannt: 72 Prozent aller heterosexuellen Frauen und 61 Prozent der heterosexuellen Männer beurteilten die so genannte Homo-Ehe als gut oder sehr gut. Mehr als drei Viertel der Befragten gaben an, sie hätten nichts dagegen, wenn ihre Ärzte, Freunde oder Politiker homosexuell seien.

Schwule übernehmen außerdem eine Vorreiterrolle beim Konsum, wie es weiter hieß: Sie surfen zehn Prozent häufiger im Internet, investieren überdurchschnittlich viel in Reisen und gelten als Trendsetter für Musik und Literatur. Heteros begeistern sich dagegen mehr für Autos und Unterhaltungselektronik. Die Untersuchung im Auftrag der Hamburger Eurogay Media AG ist die bislang ausführlichste in diesem Bereich.

0 Kommentare

Neuester Kommentar