Studie zur geistigen Aktivität : Immer älter, immer fitter

Menschen über 90 haben heute viel mehr auf dem Kasten als noch vor vor einem Jahrzehnt. Das fanden dänische Forscher heraus. Die Zahl der an Demenz Erkrankten steigt dennoch.

Kombinationsvermögen – auch Kreuzworträtsel tragen dazu bei.
Kombinationsvermögen – auch Kreuzworträtsel tragen dazu bei.Foto: dpa

Die Alten werden immer älter, bleiben dafür aber geistig länger fit. Neuen Studien zufolge bedeutet eine steigende Lebenserwartung nicht zwangsläufig, dass immer mehr Senioren später an einer Demenz erkranken. Dänische Forscher konnten beispielsweise zeigen, dass Menschen im Alter über 90 viel mehr auf dem Kasten haben als noch vor vor einem Jahrzehnt.

Für die Studie der Forscher wurden rund 2200 Personen im Alter von 93 Jahren untersucht, zwölf Jahre später 1600 im Alter von 95 Jahren. In den körperlichen Untersuchungen gab es zwischen den beiden Gruppen keinen Unterschied. Bei den Denk- und Erinnerungstests schnitten die 95-Jährigen aber besser ab als die 93-Jährigen eine Dekade vor ihnen, heißt es in der Zeitschrift „Psychologie Heute“.

Demenz hat nicht nur genetische Ursachen

Auch ein britisches Forscherteam bestätigt diese Ergebnisse. Die Aufklärung über Demenz und ihre Ursachen wirke. Menschen hätten einen veränderten Lebensstil, ernährten sich gesünder und bewegten sich mehr. Demenz sei keineswegs nur eine Erkrankung mit genetischen Ursachen, Menschen könnten zu einem gewissen Teil durch ihr Verhalten beeinflussen, ob sie daran erkranken.

Allerdings geht aus einer am Donnerstag von der Organisation Alzheimer Disease International veröffentlichten Studie hervor, dass die Zahl der Demenzkranken in den vergangenen drei Jahren weltweit um knapp ein Viertel gestiegen ist. Wie aus der Studie hervorgeht, gibt es derzeit rund 44 Millionen Demenzfälle weltweit. Das sind 22 Prozent mehr als vor drei Jahren. Bis 2050 wird mit einer Verdreifachung der Fälle auf dann 135 Millionen gerechnet.

Der Chef von Alzheimer Disease International, Marc Wortmann, sprach von einer globalen Epidemie. Es werde „immer schlimmer“, sagte Wortmann. Auch in Deutschland steigt die Zahl der Demenzkranken. Nach Angaben der Deutschen Alzheimer Gesellschaft wird sich die Zahl der Erkrankten hierzulande von heute 1,4 Millionen bis zum Jahr 2050 auf etwa drei Millionen erhöhen, sofern kein Durchbruch in der Therapie gelingt. Zwei Drittel der Betroffenen leiden an Alzheimer, der häufigsten Form der Demenz. (dpa/AFP)

7 Kommentare

Neuester Kommentar