Welt : Sturm im Norden

-

Regen und Sturm haben im Großraum Hamburg und in MecklenburgVorpommern zeitweise für chaotische Zustände gesorgt. Sturmböen und hoher Wellengang behinderten am Mittwoch den Ostsee-Fährverkehr. Die Schnellfähre „Delphin“, die zwischen Rostock und Trelleborg (Schweden) verkehrt, musste am Morgen im Hafen bleiben, sagte eine Sprecherin der Reederei TT-Line. Die Reederei Scandlines ließ sechs Fähren wegen des hohen Wellengangs nicht starten. Am Morgen fiel eine Verbindung nach Gedser (Dänemark) aus. Die Hamburger Feuerwehr rückte rund 120 Mal aus, um voll gelaufene Keller leer zu pumpen und überschwemmte Straßenkreuzungen trockenzulegen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben