Sturm : Ölplattform reißt sich in der Nordsee los

Bei einem Sturm in der Nordsee hat sich in der Nacht zum Mittwoch eine Ölplattform losgerissen. Die Bohrinsel "Bredford Dolphin" mit 75 Menschen an Bord trieb außer Kontrolle über das Meer.

Oslo - Die Bohrinsel sollte zu Reparaturarbeiten von Norwegen in den polnischen Hafen Danzig geschleppt werden. Die Plattform der Ölförderfirma Fred Olsen Energy riss sich los, nachdem ein Schlepper, der sie durch das Meer zog, liegenblieb, wie ein Sprecher der norwegischen Rettungskräfte berichtete. Der Vorfall ereignete sich rund 185 Kilometer vor der norwegischen Küste.

Die Lage auf der Förderanlage rund 100 Seemeilen westlich der norwegischen Stadt Egersund sei unter Kontrolle, betonte der Sprecher. Niemand sei verletzt worden. Ein Schiff sei längsseits der "Bredford Dolphin" gegangen, ein zweites sei unterwegs. An Bord der Bohrinsel seien vor allem Briten sowie einige Arbeiter aus Norwegen und Portugal. Die Besatzung bleibe bis zum Ende des Unwetters an Bord. Die Windstärken, die zwischenzeitlich Orkanstärke gehabt hätten, hätten deutlich abgenommen. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar