Welt : Sturm über Deutschland: Windböen waren über 110 Stundenkilometern schnell

Nach den Sturmböen mit mehreren Verletzten rechnen Meteorologen bereits an diesem Mittwoch mit einem neuen Sturm über Deutschland. Am Sonntagabend waren Windböen mit einer Geschwindigkeit von mehr als 110 Stundenkilometern über Deutschland hinweg gefegt, dabei wurden mindestens sieben Menschen verletzt. In Begien kam bei Sturm, Hagel und Regen ein Mensch ums Leben. Bäume stürzten auf Straßen, Bauzäune kippten um, es kam teilweise zu großen Verkehrsbehinderungen, berichtete die Polizei am Montag. Von Mittwoch an muss nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach erneut mit Sturm gerechnet werden. In Nordwestdeutschland können die Sturmböen 80 bis 100 Stundenkilometern erreichen. In der zweiten Wochenhälfte strömt etwas kältere Luft ins Land. Von einem richtigen Winter kann laut Meteorologe Jens Hoffmann aber noch immer keine Rede sein. Am Dienstag bleibt es mit zehn bis 15 Grad frühlingshaft, "man könnte von Winter mit hohem Fieber sprechen", meinte Hoffmann.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben