• Potsdamer Neueste Nachrichten
  • Bootshandel
  • Qiez
  • zweitehand
  • twotickets
  • Berliner Köpfe
  • wetterdienst berlin

Südafrika : Mandela im Krankenhaus - Präsident Zuma gibt Entwarnung

26.02.2012 08:20 Uhr
Mandela im Jahr 2011 bei der Präsentation eines Models der "Nelson Mandela legacy bridge", die ihm zu Ehren gebaut werden soll.Bild vergrößern
Mandela im Jahr 2011 bei der Präsentation eines Models der "Nelson Mandela legacy bridge", die ihm zu Ehren gebaut werden soll. - Foto: DPA

UpdateNelson Mandela im Krankenhaus - das wühlt ganz Südafrika auf. Der aktuelle Präsident Jacob Zuma und Angehörige des einstigen Anti-Apartheid-Kämpfers geben aber Entwarnung und kündigen die baldige Heimkehr Mandelas an.

Der frühere südafrikanische Präsident Nelson Mandela ist ins Krankenhaus eingeliefert worden und hat damit weltweit Sorgen um seinen Gesundheitszustand ausgelöst. Offiziellen Angaben zufolge klagte der 93-Jährige seit längerem über Beschwerden im Unterleib. Nach einer Untersuchung gab Präsident Jacob Zuma aber Entwarnung und kündigte an, Mandela solle bald wieder aus der Klinik entlassen werden. Mandela gehe es gut, er sei bei vollem Bewusstsein, erklärte Zuma.

„Wir sind glücklich, dass er nicht in Gefahr ist.“ Die Ärzte seien zufrieden mit seiner Verfassung, die seinem Alter entsprechend sei. Der Krankenhausaufenthalt sei geplant gewesen, weil Mandela schon länger Beschwerden im Unterleib habe, fügte der Staatschef hinzu. Nähere Angaben zu den Gesundheitsproblemen machte er aber nicht. Mandela werde spätestens Montag aus dem Krankenhaus entlassen, kündigte Zuma an. Auch Mandelas älteste Enkeltochter gab Entwarnung. „Ich sehe das nicht als große Sache an“, sagte Ndileka Mandela der Nachrichtenagentur AFP. „Er ist eigentlich bei bester Gesundheit. Ich habe am Mittwoch meinen Geburtstag mit ihm gefeiert und er war bester Laune. Er hat gescherzt und mich aufgezogen, wie alt ich inzwischen sei“, fügte die 1965 geborene Enkeltochter Mandelas hinzu. Auf Rücksicht auf die Privatsphäre des Friedensnobelpreisträgers wurde nicht bekannt gegeben, in welcher Klinik er lag. Seine Enkeltochter sagte lediglich, dass Mandelas Frau Graca Machel und weitere Familienmitglieder bei ihm seien.

Mandelas Gesundheitszustand ist seit längerer Zeit immer wieder Anlass für Sorgen. Seinen letzten öffentlichen Auftritt hatte der weithin verehrte Freiheitskämpfer im Juli 2010. Angehörige veröffentlichten im Mai Fotos von Mandela, wie er von zu Hause aus seine Stimme für eine Kommunalwahl abgab und einen Monat später US-First Lady Michelle Obama und ihre Kinder traf. „Wir wünschen ihm eine schnelle Genesung“, teilte Präsident Jacob Zuma mit. „Wir versichern ihm die Liebe und die besten Wünsche aller Südafrikaner und Menschen weltweit.“ Mandela hatte für seine Rolle im Kampf gegen das rassistische Apartheid-System 27 Jahre lang in Haft gesessen. Als Führer der Schwarzen wies er einer tief gespaltenen Gesellschaft den Weg zu Demokratie und Versöhnung. Als Mandela im Februar 1990 das Gefängnis als freier Mann verließ, war das Ende der Apartheid gekommen. 1994 gewann Mandelas ANC mit überwältigender Mehrheit die ersten freien Wahlen in Südafrika. Mandela wurde Staatspräsident und blieb bis 1999 im Amt. (dpa/AFP)

Weitere Themen

Umfrage

Ebola-Epidemie: Haben Sie Angst vor einem Ausbruch auch in Europa?

Tagesspiegel twittert

Empfehlungen bei Facebook

Service

Matthies war essen

Bernd Matthies kocht gern und isst noch lieber.
Große Menüs, kleine Fundsachen, nützliche Bücher, gastronomische Erlebnisse.
Unser HTML/CSS Widget (statisch)

Der Tagesspiegel im Sozialen Netz

Erleben sie mit tagesspiegel.de die ganz besonderen Veranstaltungen in Berlin und Umgebung. Hier können Sie sich Ihre Tickets zum Aktionspreis sichern.

Weitere Tickets...