Süddeutschland : Hochwassergefahr wegen anhaltender Regenfälle

In Teilen Süddeutschlands besteht Hochwassergefahr. In Bayern rechnete das Landesamt für Wasserwirtschaft insbesondere im westlichen Franken, in Schwaben und Oberbayern für die Nacht zum Mittwoch mit einem deutlichen Pegelanstieg.

München/Karlsruhe - Auch in Baden-Württemberg führte ergiebiger Dauerregen zu einem Anschwellen der Flüsse. Die Hochwasser-Vorhersage-Zentrale in Karlsruhe erwartete, dass am Neckar und seinen Zuflüssen bis Dienstagabend vereinzelt die Hochwassermeldemarken überschritten werden.

In Bayern drohe mittleres Hochwasser der Meldestufen zwei bis drei, sagte ein Sprecher des Landesamtes auf ddp-Anfrage. Bis Dienstagmorgen sei etwa ein Fünftel der erwarteten Regenmenge von bis zu 100 Litern pro Quadratmeter gefallen. In Mittelfranken kam es den Angaben zufolge bereits "zu ersten Ausuferungen" an den Oberläufen von Schwabach und Schwarzach. In Schwaben wurde für die Flüsse Wörnitz, Schmutter, Zusam und Paar die Hochwassermeldestufe drei erwartet.

Mit Überschwemmungen größeren Ausmaßes wurde in Bayern aber zunächst nicht gerechnet. Auch in Baden-Württemberg herrschte noch Ruhe. Dort sollten allerdings bis Dienstagabend gebietsweise 50 bis 80 Liter Regen pro Quadratmeter fallen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben