Südkorea : Arbeitsloser Mann ersticht fünf Mitbewohner

Erst legte ein Arbeitloser in seinem Pensionszimmer in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul ein Feuer. Dann erstach er fünf flüchtende Gäste mit einem Messer. Der mutmaßliche Täter gab als Motiv an, dass er sich von der Gesellschaft ignoriert fühle.

Seoul
Ein Arbeitsloser zündet sein Zimmer in einer Pension an und ersticht danach fünf Menschen. Die Feuerwehr konnte den Brand...Foto: AFP

SeoulEin arbeitsloser 31-jähriger Koreaner hat am Montag wahllos fünf Bewohner einer Unterkunft vor allem für chinesische Gastarbeiter getötet, wie die nationale Nachrichtenagentur Yonhap berichtete. Ein weiterer Bewohner starb, als er sich mit einem Sprung aus dem vierten Stock in Sicherheit bringen wollte. Sieben Menschen wurden nach Polizeiangaben durch Angriffe des mutmaßlichen Täters verletzt. Von ihnen befanden sich vier in einem kritischen Zustand.

Der Mann habe die flüchtenden Gäste in einem Korridor in einem der oberen Stockwerke und später im Erdgeschoss attackiert. Zuvor habe er in seinem eigenen Zimmer Feuer gelegt. Der Brand wurde nach einer halben Stunde unter Kontrolle gebracht. Zum Zeitpunkt der Tat befanden sich 69 Menschen in der preisgünstigen Pension. Mindestens eines der Todesopfer sei eine Chinesin koreanischer Abstammung gewesen.

Bei dem Messerstecher handele es sich um einen arbeitslosen Mann, der in finanziellen Schwierigkeiten steckte, teilte die Polizei mit. Als Motiv habe er angegeben, dass er sich von der Gesellschaft ignoriert gefühlt habe. Der Mann habe seit einigen Jahren in der Pension gelebt. In seinem Zimmer wurden ein weiteres Messer und eine Gaspistole sichergestellt. (ml/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar