Suez-Kanal : Schiff mit Pilgern gekentert

Mit Booten hat die ägyptische Küstenwache in der Nacht zum Dienstag mehr als 1400 Menschen von einem sinkenden Passagierschiff gerettet.

Kairo - Ein zypriotisches Schiff hatte die "Peace 95" mit 1343 muslimischen Pilgern an Bord am Montagabend im Suez- Kanal gerammt. Aus Sicherheitskreisen in der ägyptischen Hauptstadt Kairo hieß es, bei dem Zusammenstoß in der Nähe von Suez sei eine Ägypterin ums Leben gekommen. 62 weitere Passagiere wurden verletzt.

Die staatlichen Medien berichteten, die «Peace 95», die aus der saudiarabischen Stadt Dschidda kam, sei in Seenot geraten, als das Schiff aus Zypern ihr ein Leck in den Maschinenraum schlug. Wasser drang ein. Die Kanalbehörde und die Hafenaufsicht von Port Tawfik schickten Boote, um die Passagiere an Land zu holen. Alle Versuche, ein Kentern des Schiffes zu verhindern, blieben ergebnislos.

An Bord des Schiffes waren 1339 ägyptische und vier palästinensische Passagiere sowie 120 Mann Besatzung. Die Passagiere kamen aus Mekka zurück, wo sie die kleine Pilgerfahrt («Umra») absolviert hatten. Die Behörden erklärten, das gekenterte Schiff blockiere nicht die Passage durch den Suez-Kanal. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben