Sylvester Stallone : Milde Strafe für Hormonschmuggel

Weil er verbotene Wachstumshormone nach Australien eingeführt hat, muss Hollywoodstar Sylvester Stallone jetzt 2450 US-Dollar Strafe zahlen.

Sydney - Dem 60-jährigen Schauspieler drohte ursprünglich eine Höchststrafe von rund 18.136 Dollar. Weil Stallone jedoch Reue zeigte, fiel die Geldstrafe so gering aus. Die Prozesskosten von 8244 Dollar muss Stallone ebenfalls tragen, entschied ein Gericht in Sydney in Abwesenheit des Schausspielers.

Der "Rocky"-Darsteller hatte über seinen Anwalt zuvor zugegeben, bei seiner Einreise nach Australien am 16. Februar die Präparate Jintropin und Testosteron im Gepäck gehabt zu haben und sich dafür entschuldigt. Der australische Zoll fand bei Stallone 48 Fläschchen mit dem verbotenen Hormonpräparat Jintropin im Gepäck, als der Held unzähliger Action-Streifen mit seinem Privatjet in Sydney zu einer Promotion-Tour für seinen neuen Film "Rocky Balboa" eintraf.

Jintropin enthält einen Wirkstoff, der die Libido stärkt, das Körperfett reduziert, den Muskelaufbau fördert und einen Energieschub verleiht. Der Stoff ist von der US-Lebensmittel- und Medikamentenbehörde nicht als Arzneimittel anerkannt. Bei einer Razzia in seinem Hotel fanden die Ermittler noch vier Phiolen mit dem Männlichkeitshormon Testosteron. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben