Taifun : Philippinen: 1500 Menschen tot oder vermisst

Vergangene Woche suchte ein verheerender Taifun die Philippinen heim. Die traurige Bilianz: Mehr als 1500 Menschen könnten ihr Leben verloren haben.

ManilaTaifun Fengshen hat vergangene Woche auf den Philippinen scheinbar mehr als 1500 Menschenleben gefordert. Allein von der mit gut 860 Menschen an Bord gesunkenen Fähre "Princess of the Stars" wurden am Donnerstag noch etwa 680 Opfer vermisst.

Bisher konnten 124 Leichen von Passagieren geborgen werden, einige trieben bis zu 100 Kilometer vom Wrack entfernt im Wasser. Scheinbar haben nur 56 Menschen das Unglück überlebt. Nach dem Taifun waren viele Schiffbrüche gerettet worden, allerdings ist unklar, ob sie an Bord der Fähre oder auf kleineren Schiffen waren.

In anderen Landesteilen kamen bei Überschwemmungen und Erdrutschen 498 Menschen ums Leben, 263 wurden am Donnerstag noch vermisst. Der Taifun verursachte vor allem in der Provinz Iloilo die schwersten Überschwemmungen seit Jahrzehnten. (jg/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben