Welt : Tanz um die Goldene Palme

CANNES (rfi/AP/AFP).Cannes zieht an.Stars und Sternchen, Prominente und Politiker geben sich zum Filmfestival an der französischen Riviera ein Stelldichein.Man zeigt schöne Garderoben oder flaniert einfach an der Strandpromenade, die spätestens seit dem Hitchcock-Klassiker "Über den Dächern von Nizza" bekannt ist.

Bei der Eröffnungsgala wurden die rund 3000 Gäste von der britischen Schauspielerin Kristin Scott-Thomas begrüßt.Unter den Anwesenden waren die Schauspielerinnen Holly Hunter und Julia Ormond, Beatrice Dalle und die Models Claudia Schiffer und Laetitia Casta.Ehrengast Faye Dunaway sagte: "Wie oft ist ein Leben dank des Kinos viel schöner gewesen?" Auch die Publikumslieblinge Catherine Deneuve und Guillaume Depardieu, Sohn von Gérard Depardieu kamen.Sie spielten in dem Wettbewerbsfilm "Pola X" von Leos Carax mit.

Trotz allem Glamour gab es auch nachdenkliche Worte.So bezeichnete der Regisseur von "Der Barbier von Sibirien", Nikita Michalkow, die Nato-Angriffe gegen Jugoslawien als "tragischen Fehler".Scott-Thomas erinnerte daran, daß auch Antikriegsfilme einen Krieg noch nie hätten stoppen können.

Sean Connery, der bei dem Festival seinen neusten Film "Verlockende Falle" vorstellte, kommentierte dabei seinen Job als Wahlhelfer."In der Politik gibt es ebenso viele Tiefschläge wie im Kino", klagte der Ex-Agent-007.Connery hatte bei den schottischen Parlamentswahlen vergangene Woche die Scotish National Party (SNP) unterstützt.

Neben Frankreichs Kulturministerin Catherine Trautmann, die bei der Eröffnungsgala dabei war, wird am Sonntag Kulturstaatsminister Michael Naumann (SPD) erwartet.Damit vertritt zum ersten Mal seit vielen Jahren ein deutscher Minister die Interessen des deutschen Films auf dem Filmfestival, das am Pfingstsonntag zu Ende geht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben