Welt : Tanzbären in Sicherheit gebracht

Getsowo - Bulgarische und österreichische Tierschützer haben die letzten drei Tanzbären Europas in ein sicheres Quartier gebracht. Die drei 19, 17 und acht Jahre alten Bären Mischo, Swetla und Mima wurden bei ihren Besitzern im nordostbulgarischen Getsowo abgeholt und in den 500 Kilometer entfernten Tanzbärenpark nach Belitza transportiert. Der Park wird von der österreichischen Tierschutzorganisation „Vier Pfoten“ betrieben. Der Leiter des Refugiums, Tierarzt Amir Chalil, freute sich, die Bären von ihrer „Sklaverei“ befreit zu haben.

Laut Chalil werden die Tanzbären von früher Kindheit an unter unvorstellbaren Qualen abgerichtet. Mit Hilfe von glühendheißen Metallplatten lernten sie zu „tanzen“. Um sie gefügig zu machen, würden ihnen Ringe durch die hochsensiblen Nasen gezogen, an denen Ketten befestigt würden. Zur Sicherheit kürzten die Bärenführer ihnen regelmäßig die Krallen, dabei erlitten sie große Schmerzen. Die Bären seien meist in einem beklagenswerten Zustand, wenn sie in dem Park einträfen.

Die bisherigen Besitzer, die Familie Stankow, sehen das anders. Seit Generationen lebt die Roma-Familie von der Dressur der Tanzbären. Mit Mischo, Swetla und Mima bestritten 20 Angehörige aus vier Generationen ihren Lebensunterhalt. „Wie soll ich bloß ohne meine Bären leben? Wir haben unser gesamtes Leben miteinander verbracht“, sagte der 58-jährige Veselin Stankow. „Sie sind wie unsere Kinder, wir haben sie gut gepflegt und unser Essen stets mit ihnen geteilt.“ Die Tierschützer bezweifeln dies. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben