Welt : Taxifahrendes Staatsoberhaupt und geschmuggelte Kulturgüter

Präsident im Taxi Der neue uruguayische Präsident Jorge Batlle hat unmittelbar nach Amtsübernahme mit dem Protokoll gebrochen. Noch mit der Präsidentenschärpe um der Schulter nahm das frisch gekürte Staatsoberhaupt mit seiner Frau ein Taxi, um seine 90-jährige Mutter Matilde Ibez zu besuchen. Der Taxifahrer Julin Gardarin hatte den Auftrag in einer Art Ausschreibung gewonnen. Im Wahlkampf hatte Batlle die Fahrt als erste Amtshandlung versprochen.

Diplomat als Schmuggler Der schwedische Botschafter in Peru soll Ende der sechziger Jahre systematisch archäologische Funde aus der südamerikanischen Indianer-Kultur aus Kolumbien nach Skandinavien geschmuggelt haben. Wie die Stockholmer Zeitung "Dagens Nyheter" berichtete, ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den Diplomaten, nachdem der Missbrauch von Diplomatenpost aufgeflogen war.

0 Kommentare

Neuester Kommentar