Teenie-Band : Tokio Hotels Bill hat Schrei-Verbot

Zittern um Deutschlands erfolgreichsten Kreisch-Export: Bill Kaulitz, Sänger von Tokio Hotel, muss sich von einer Stimmbandoperation erholen. Ob er danach noch Mädels zum Quietschen bringen kann, bleibt die große Frage.

bill kaulitz
Muss stumm bleiben. Bill Kaulitz hat seine Stimme überlastet. -Foto: dpa

Hamburg Bill Kaulitz, Sänger der deutschen Erfolgsband Tokio Hotel ("Schrei!"), muss nach seiner Stimmband-Operation jetzt noch mindestens eine Woche lang ganz schweigsam sein. Der Eingriff bei dem 18-jährigen Popstar mit der schrägen Frisur sei erfolgreich verlaufen, teilte das Management von Tokio Hotel mit. "Bei der Operation lief alles nach Plan, der Arzt ist sehr zuversichtlich", sagte Produzent David Jost.

"Der behandelnde Arzt von Bill ist einer der besten Ärzte, die es auf seinem Gebiet gibt", beruhigte Jost die besorgten Fans von Tokio Hotel. Bis zu dem Moment, an dem Bill wieder singen darf, sei jedoch unklar, ob der Sound der Band der alte bleibt: "Ob die OP wirklich so gelungen ist, dass Bills Stimme genauso klingt wie vorher, kann man leider noch nicht sagen."

Auftritte in den USA abgesagt

In welchem Krankenhaus Bill operiert wurde und wo er sich erholt, bleibt unbekannt. Möglicherweise wollen die Verantwortlichen ein Chaos durch Fans vor der Klinik vermeiden.

Wegen der Stimmbanderkrankung von Bill Kaulitz hatte die Erfolgsband viele Auftritte ihrer "1000 Hotels"-Tour in Europa und Nordamerika absagen müssen. Voraussichtlich wird das erste Konzert in den USA nun am 1. Mai in Washington stattfinden.

Bruder Tom begleitete Bill

Stimmbandprobleme sind bei Sängern keine Seltenheit. Wenn sie ihre Stimme zu sehr beanspruchen, kann es an ihren Stimmbändern zu einem so genannten Sängerknötchen kommen. Symptome dafür sind nach dem "Klinischen Wörterbuch" Heiserkeit. Außerdem können die Sänger die Töne nicht mehr so lange halten. Ursache ist oft eine chronische Überlastung der Stimme oder falsche Gesangstechnik. Dabei bildet sich eine Schleimhautverdickung auf den Stimmlippen im Kehlkopf, die sich nur chirurgisch wieder entfernen lässt.

Tom Kaulitz hat seinen Zwillingsbruder Bill nach Angaben des Managers ins Krankenhaus begleitet. Er habe "ihm zur Kommunikation für die nächsten zehn Tage eine kleine Kreide-Schultafel geschenkt". In einem E-Mail-Interview mit der "Bild am Sonntag" (BamS) hatte Gitarrist Tom gesagt: "Bill möchte nur so kurz wie irgend möglich im Krankenhaus bleiben. Wahrscheinlich wird er es da nur so ein bis zwei Tage aushalten." (ho/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben