Thailand : Halbmarathon in Bangkok 6000 Meter zu lang

Teilnehmer des Halbmarathons in Bangkok haben mehr für ihr Geld bekommen - und zwar ganze sechs Kilometer. Als Entschädigung gibt es ein T-Shirt.

von
Ein Teilnehmer des Halbmarathons in Bangkok am Sonntag macht im Ziel ein Foto von seiner GPS-Uhr. Mehr als 27 Kilometer - dabei bemisst ein Halbmarathon nur 21,1 Kilometer.
Ein Teilnehmer des Halbmarathons in Bangkok am Sonntag macht im Ziel ein Foto von seiner GPS-Uhr. Mehr als 27 Kilometer - dabei...Screenshot Facebook

Die GPS-Uhren der Läufer zeigen 27.6 Kilometer an. Dabei laufen sie doch nur einen Halbmarathon - und das sind "nur" 21,1 Kilometer. Beim 28. Laufevent in Bangkok am vergangenen Sonntag haben sich die Veranstalter um 6000 Meter vertan. Bereits während des Laufs war es den Teilnehmern natürlich aufgefallen.

Im Nachhinein wird die offizielle Facebook-Seite der Veranstaltung mit Kommentaren überhäuft. Ein Fehler hatte zu 27,6 statt der üblichen 21.1 Kilometer geführt. Bei sechs Kilometer mehr waren die Teilnehmer dementsprechend erschöpft. Eine Startzeit von 4 Uhr morgens und Temperaturen von bis zu 30 Grad hatten es ihnen ohnehin nicht leicht gemacht.

Viele Teilnehmer sind sauer auf die Veranstalter. David Paul Nicholson schreibt beispielsweise, er sei „regelrecht entsetzt darüber, dass ein Marathon sich selbst als einen der besten in ganz Südostasien vermarktet und dann nicht einmal die Distanz richtig berechnet." Er werde an einem solchen "Witz-Event" nie wieder teilnehmen. Andere fordern ihre Teilnahmegebühr zurück, sie hätten es nicht geschafft und nach beispielsweise 23 Kilometern in ein Taxi steigen müssen, um zur Ziellinie zu kommen.

Allgemein wird eine Entschuldigung des Verbandes erwartet. Diese folgte am Montag: „Wir entschuldigen uns wahrlich für den Zwischenfall und akzeptieren alle Fehler", teilten die Organisatoren auf der Website mit. Sie hätten einen riesen Fehler gemacht, dies werde in Zukunft nicht noch einmal passieren.

Von einer Rückerstattung der Gebühren wird nicht gesprochen. Trotzdem gibt es eine kleine Entschädigung für die Extra-Strapazen: Allen Läufern werde ein spezielles "Finisher-Shirt" zugeschickt. Darauf soll die Distanz von 27.6 Kilometern angegeben sein.

Bereits vor dem Lauf am Sonntag hatte der Vizepräsident des thailändischen Jogging-Verbandes erklärt, dass ein Fehler unterlaufen war. Die Läufer seien an einer Stelle in die falsche Richtung geschickt worden. Trotzdem wurden die Läufer nicht "gewarnt" - für sie war die Extra-Strecke eine Überraschung.

Schuld an dem "technischen Fehler" ist laut dem Vizepräsidenten des Laufverbandes die Rennleitung. Diese wies den Läufern an der falschen Stelle an, einen U-turn zu machen. So kam es zu den zusätzlichen zwei mal drei Kilometern. Teilnehmer mit Humor nennen den Lauf, der sicher in die Geschichte des Halbmarathons eingehen wird, bereits "Super-Halbmarathon". Und man kann es ja auch so sehen: Immerhin haben sie mehr für ihr Geld bekommen.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben