Update

Thüringen : Nach ICE-Unfall: Ärzte retten Beine des 16-Jährigen

Nach dem schwerem ICE-Unfall in Wutha haben Ärzte die Beine des 16-Jährigen Unfallopfers offenbar gerettet. Sein Zustand ist aber weiterhin kritisch.

Ein Sprecher der Bundespolizei bestätigte einen Bericht des Radiosenders Antenne Thüringen, wonach eine Notoperation erfolgreich verlief. Die Beine des Jugendlichen seien bei dem Unfall zwar "schwerst verletzt und auseinandergerissen", jedoch nicht abgetrennt worden. Am Donnerstag hatte die Polizei zunächst gemeldet, dem Jugendlichen seien bei dem Unfall beide Beine abgetrennt worden.

Ein durchfahrender Schnellzug hatte den 16-Jährigen im Bahnhof Wutha erfasst, als er eine Abkürzung über die Gleise nahm. Offenbar habe er einen Bus erreichen wollen, sagte der Sprecher. Den ICE, der mit rund 160 Stundenkilometern durch den Bahnhof fuhr, habe er dabei übersehen. Zeugen hätten den Jugendlichen noch gewarnt. Womöglich habe der 16-Jährige aber Kopfhörer getragen und die Rufe nicht gehört. (dapd)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben