Thüringen : Wieder totes Baby im Müllcontainer

Zum sechsten Mal in diesem Jahr ist in Thüringen ein neugeborenes Kind tot aufgefunden worden. In Neudietendorf in einem Müllcontainer wurde der Säuglingsleichnam entdeckt. Die Mutter wird bereits verhört.

NeudietendorfDie 39 Jahre alte Mutter habe das Mädchen nach eigenen Angaben vor fünf Tagen tot zur Welt gebracht, sagte Polizeisprecher Detlef Kasch. Die Frau habe die Geburt einem Arzt gestanden, nachdem bei einer Untersuchung im Krankenhaus Spuren einer nur kurze Zeit zurückliegenden Schwangerschaft festgestellt worden waren. Sie habe angegeben, das Kind allein in ihrer Wohnung tot geboren und seine Leiche in den Müllcontainer in ihrem Wohngebiet gebracht zu haben. In Thüringen waren in diesem Jahr bereits fünf tote Säuglinge gefunden worden, die nach der Geburt von ihren Müttern versteckt wurden.

Kriminaltechniker untersuchten laut Kasch die Müllcontainer in dem Wohngebiet nach Spuren. Bislang sei unklar, ob das Neugeborene tatsächlich tot geboren wurde. Die Todesursache des Kindes soll eine Obduktion klären. Offen blieb zunächst, warum die Frau erst fünf Tage nach der Geburt im Krankenhaus erschien. Die Ärzte hatten die Polizei über die Babyleiche informiert.

Zuletzt waren im April in Erfurt zwei Babyleichen in einer Tiefkühltruhe entdeckt worden. Die Anfang 2002 und Anfang 2004 geborenen Kinder waren nach Angaben der Ermittler lebensfähig. Die 36 Jahre alte Mutter ist wegen Mordes angeklagt. Im Januar wurden in Thörey drei tote Babys, die in Müllbeuteln steckten, in einer Garage gefunden. Die heute 21-jährige Mutter gab an, sie im Alter von 16, 17 und 19 Jahren tot zur Welt gebracht zu haben. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar