Welt : Tic Tac Toe: CDs werden vorerst nicht geschwärzt

Kaum Hoffnung für Sammler / Widerspruch eingelegt BERLIN (os).Die Hoffnung der Fans auf CDs der Mädchenband Tic Tac Toe, auf denen der Name geschwärzt ist, wird wohl kaum in Erfüllung gehen.Diese Hoffnung hatten sich viele Fans gemacht, nachdem das Hamburger Landgericht der Plattenfirma Ariola per Einstweiliger Verfügung untersagt hatte, weiterhin Tonträger unter dem Namen "Tic Tac Toe" zu verbreiten.Wegen dieses Verbots mit geschwärzten Namen ausgelieferte CDs könnten unter Sammlern enormen Wert bekommen, wenn das Verbot kurze Zeit später wieder aufgehoben würde und nur eine begrenzte Zahl verkauft worden wäre.Doch die Plattenfirma ließ am Freitag mitteilen, daß Sammler sich keine Hoffnung machen können.Das Verbot betrifft nicht diejenigen CDs, die zum Zeitpunkt der Entscheidung bereits ausgeliefert waren.Das sind immerhin 300 000 Stück von dem neuen Album "Klappe, die 2te", das offiziell von Montag an in den Plattenläden ausliegen wird.Das dürfte reichen, bis eine endgültige rechtliche Klärung vorliegt.Von dem ersten Album "Tic Tac Toe", derzeit auf Platz drei in Deutschland, liegen noch viele Exemplare in den Geschäften gelagert, wie eine kleine Unfrage in Berliner Läden ergab.Das gilt auch für die Hitsingle "Warum", die auf Platz eins liegt. Ariola hat am Freitag Widerspruch gegen die Einstweilige Verfügung eingelegt.Mit einer Entscheidung wird bald gerechnet."Die Mädchen und das Management wollen nicht das Geld, das sie verdient haben, der Medienagentur in den Rachen werfen, die gegen den Namen geklagt hat", hieß es.Die gleichnamige Medienagentur, die vorgibt, daß ihr Ruf geschädigt würde, hat gegenüber dpa dementiert, selbst Pornografie zu vertreiben.Sie bestätigte aber, "Oben-ohne-Fotos" zu verkaufen. Der große Erfolg der Mädchenband hat nicht nur, aber auch damit zu tun, daß sie in den Schlagzeilen ist."Die Kampagne hat voll funktioniert", sagte Stephan Schulz von "City Music" am Kurfürstendamm, der die feste Zusage hat, daß er mit der neuen CD bereits an diesem Sonnabend beliefert wird.Die Band verkauft sich bestens, das bestätigen auch "WOM" im Wertheim und "Saturn" am Alex.Die Schlagzeilen von Lees Tätigkeit als Prostituierte, dem Selbstmord ihres Mannes und dem Streit um den Namen kurbelten die Umsätze an und verschafften der Band eine Aufmerksamkeit, die viele nur mit Kopfschütteln beobachten.Das Thema war auch Zeitungen wie der "Zeit" und der "Süddeutschen" große Beiträge wert.Als außergewöhnlich gilt nicht nur das neue Phänomen "Mädchenband", das nach den Spice Girls in England in Deutschland eine erfolgreiche Entsprechung findet.Zudem ist es lange her, daß überhaupt eine deutsche Gruppe einen derartigen Erfolg hatte.Nach Schätzungen des Branchendienstes "Musik" verkaufte das Trio Tonträger im Wert von über 40 Millionen Mark.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben