Ticker zum Weltuntergang : Apokaklapse oder die Rückkehr des Bunga-Bunga

Der Präsident von Honduras schmeißt eine Party, in Frankreich und Österreich werden Ufos gesichtet und in Berlin ist der Himmel grau. Lesen Sie die Ereignisse des doch nicht letzten Erdentages - hier im Ticker.

von
Ein Foto, das genau heute vor einem Jahr entstand: Nachfahren der Maya zelebrieren am 21. Dezember 2011 an der Pyramide in Chichén Itzá das neue Jahr nach dem Mayakalender. Das Jahr 2012 hat weltweit Aufsehen erregt, weil die Mayas vor Tausenden von Jahren angeblich den Weltuntergang prophezeit haben. Tatsächlich endet laut dem Maya-Kalender eine Ära und es beginnt eine neue.
Ein Foto, das genau heute vor einem Jahr entstand: Nachfahren der Maya zelebrieren am 21. Dezember 2011 an der Pyramide in Chichén...Foto: dpa

16.15 Uhr

Der Untergang lässt so lange auf sich warten, dass auch der Weltende-Liveticker-Blogger müde wird. Jetzt heißt es nach Hause gehen, ganz gemütlich hintereinander Melancholia, 12 Monkeys und The Day after Tomorrow gucken und sich allmählich mit dem Gedanken anfreunden, dass es doch weitergehen wird. Falls nicht: schön war's mit euch.

15.49 Uhr

Gedanken am Rande, III: Schon beim aktuellen, angeblichen Untergang, haben immer mehr Esoteriker nicht wirklich erzählen wollen, dass es heute zu Ende geht. Vielmehr predigten sie, dass die Erde in ein neues Stadium übergehen würde, die Menschheit zu neuem Bewusstsein gelangen könnte. Die Misserfolge vergangener Tage, als dieser verflixte Planet sich nach jedem Doomsday trotzig weiterdrehte, haben die Menschen mürbe gemacht. Erleben wir in Zukunft vielleicht weniger Weltuntergänge?

15.42 Uhr

Gedanken am Rande, II: Die Neujahrsvorsätze werden in diesem Jahr noch härter und daher noch schneller gebrochen, die Ziele noch brutaler verfehlt. Denn zumindest all jene, die auf das Ende gehofft hatten, haben die letzten Wochen bestimmt zu noch mehr gemampften Schoko-Baisers, noch teerhaltigeren Zigaretten und noch kürzeren Joggingstrecken genutzt. Alles rächt sich, irgendwann.

So feiert die Welt den letzten Tag
Ein Mann, der sich selbst für Jesus Christus hält, vollzieht in der Stadt Manila auf den Philippinen ein Ritual vor einer Kirche, Ob' hilft?Alle Bilder anzeigen
1 von 7Foto: dpa
21.12.2012 11:33Ein Mann, der sich selbst für Jesus Christus hält, vollzieht in der Stadt Manila auf den Philippinen ein Ritual vor einer Kirche,...

15.39 Uhr

Gedanken am Rande, I: Am blödesten wäre es doch, wenn die Welt einfach morgen statt heute unterginge. Nach dem ganzen Hype und Stress und der Vorweihnachtszeit verbringen die meisten den morgen Tag entweder im Bett oder auf einer verstopften Autobahn auf dem Weg von ihrem aktuellen zu ihrem eigentlichen zuhause. Die Autobahn - ein mieser Ort für den Garaus.

15.28 Uhr

Wichtige Seite für Musikfreunde, die den Untergang gerne poppig angehen wollen und immer noch nicht genug vom Youtube-Jahrhundertclip des Südkoreaners Psy bekommen können. Einfach hier klicken.

15.25 Uhr

Präsidenten zum Weltuntergang - VII: Der italienische Premierminister Mario Monti will zurücktreten. Bei N-TV läuft nun einen Zitat des Technokraten über den Ticker: "Nicht die Schuld der Maya-Prophezeihung." Was genau er damit meint, bleibt zunächst unklar. Ist sein Scheitern nicht die Schuld der Maya, die italienischen Wirtschaftsprobleme, die nun vermutlich wiederkehrenden Bunga-Bunga-Parties? Egal, was es ist: Die Maya haben nicht schuld. Immerhin.

15.20 Uhr

Eine Meldung, die sich destabilisierend auf Asien und damit die ganze Welt auswirken könnte: Maradona soll Nationaltrainer des Irak werden. Wenn also der Seitenlinien schniefende, leicht bekleidete Frauen schätzende, mit Gewehren auf Passanten feuernde Maradona demnächst im Mullah-Staat Quartier bezieht... Nun, vielleicht haben die Iraner wegen der strikten Internet-Zensur ja nicht genügend Nachforschungen über den Jahrhundert-Fußballer anstellen können.

15.12 Uhr

Der Internetgemeinde gehen die Witze aus. Immer mehr Portale melden eine Häufung des Witzes, dass unsere Welt am 31.12.2012 untergeht, weil dann sämtliche Kalender der westlichen Welt enden. Hmm... Dann doch lieber Wortspiele. Für Essensfreunde: Raclettokalypse. Für Filmfreunde. Mayageddon. Für Nervenkliniken: Apokaklapse.

15.05 Uhr

Präsidenten zum Weltuntergang - VI: Ein Sprecher des Vatikans, also gewissermaßen des Präsidenten des Kirchenstaates, des Papstes, hat gesagt, dass die Untergangsszenarien es nicht wert sind, über sie zu reden. Nur, lieber Freund, warum tust du es dann?

14.55 Uhr

Tagesspiegel-Mitarbeiter haben es nicht leicht. Gerade kommt ein Kollege zum Spätdienst und erzählt, dass er gestern mit seiner Freundin Schluss gemacht und deshalb auf dem Sofa übernachtet hat. Heute wachte er auf, weil Wasser durch die Decke schoss. Wasserschaden. So kann der 21.12.2012 auch laufen.

14. 42 Uhr

Die Nachrichtensender behaupten weiterhin hartnäckig, dass unbekannte Flugobjekte in Frankreich gesichtet wurden. Wenn man dies mit der momentan besonders hohen Dichte an Esoterikern in den Pyrenäen erklären würde, wäre das natürlich zu einfach. Allerdings: Falls die Ufos mit der Apokalypse zusammenhängen, müsste man sich fragen, warum die Außerirdischen ausgerechnet am letzten Erdentag auf dem Planeten landen sollten. Oder haben superintelligente Marsianer ihre eigene Deutung des Kalenders? Womöglich gar eine aktuellere Version? Falls sie sicher landen, werden sie es uns bestimmt wissen lassen.

9 Kommentare

Neuester Kommentar