Welt : „Tiergerechte Aufzucht“ als Werbung unzulässig

-

(dpa). Werbung für Geflügelfleisch mit dem Hinweis „tiergerechte Aufzucht“ ist unzulässig. Das hat das Oberlandesgericht Oldenburg in einem am Mittwoch veröffentlichten Urteil zu einer Berufungsverhandlung bekräftigt. Der Beklagte, ein großes Unternehmen der deutschen Geflügelwirtschaft, hatte Hähnchen mit dem entsprechenden Aufdruck beworben. Der Bundesverband der Verbraucherzentralen hatte dies als unlautere Werbung beanstandet. Das EURecht gestatte nur – wenn entsprechende Vorgaben eingehalten sind – die Werbung mit den Haltungsformen „extensive Bodenhaltung“, „Auslaufhaltung“, „bäuerliche Auslaufhaltung“ oder „bäuerliche Freilandhaltung“. Das Unternehmen vertrat dagegen die Ansicht, dass mit der Angabe „tiergerechte Aufzucht“ nicht die Haltungsform gemeint war. Das Landgericht Oldenburg hatte das Unternehmen zur Unterlassung verurteilt, das Oberlandesgericht bestätigte jetzt das Urteil in der Berufung (Aktenzeichen: 1 U 103/02 OLG Oldenburg).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben