Tierische Therapie : Papagei lehrt Autisten das Sprechen

Ein Papagei hat in Großbritannien einem autistischen Jungen die ersten Worte beigebracht. Der vierjährige, schwer lerngestörte Dylan sprach dem Vogel Worte wie "Dad", "Mum", "Hello" und "Night" nach.

London - Der vierjährige Dylan Hargreaves hat nach einem Bericht des Boulevardblattes "Sun" schwere Lernschwierigkeiten und konnte bisher nicht ein einziges Wort sagen. Doch mit dem Einzug von Papagei Barney ins Haus der Familie habe sich dies geändert, berichtet das Blatt. "Barney hat unser Leben verändert", berichtete Mutter Michelle. "Bevor er zu uns kam, hat Dylan zwar versucht, Wörter zu sagen. Es kam aber immer nur ein komisches Geräusch. Dann bekamen wir Barney und wenige Monate später begann Dylan auch zu reden."

Nun gibt die Mutter den Angaben zufolge dem Papagei immer neue Wörter zum Lernen. Dylan versuche dann immer, mit dem Vogel mitzulernen. "Vielleicht klappt es so gut, weil der Vogel langsamer spricht, wodurch Dylan es besser versteht." Zwar sei ihr Vierjähriger noch immer weit hinter allen anderen Kindern seines Alters zurück, konstatierte die Mutter. "Aber wenn ich ihn nun ins Bett bringe und er sagt 'Gutnacht Mama', dann ist das das Schönste auf der Welt für mich." (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben