Tierschutz : Albert II. von Monaco erklärt 2009 zum "Jahr des Gorillas"

Die Gorillas sind vom Aussterben bedroht. Aus diesem Grund setzt sich Fürst Albert II. für sie ein und eröffnet eine globale Kampagne, die auf die Bedrohung der Menschenaffen aufmerksam machen soll.

Gorilla
Drei von vier Gorillaarten sind vom Aussterben bedroht. -Foto: dpa.

RomFürst Albert II. von Monaco hat am Montag in Rom das Jahr 2009 offiziell zum Jahr des Gorillas erklärt. Zum Auftakt der fünftägigen Konferenz der UN-Konvention zur Erhaltung wandernder Tierarten (CMS) in Rom eröffnete der Fürst die globale Kampagne, mit der auf die Bedrohung der großen Menschenaffen aufmerksam gemacht werden soll. Hauptanliegen des Jahres des Gorillas ist die Umsetzung eines CMS-Gorillaabkommens zum Schutz der Menschenaffen und ihrer Lebensräume.

"Es ist unsere ehrenvolle Aufgabe, im Interesse der internationalen Gemeinschaft diese einzigartigen natürlichen Ressourcen sowie die betroffenen Weltnaturerbestätten zu retten", sagte Albert II. bei der Eröffnung. Drei der vier Gorillaarten werden aktuell auf der Roten Liste der Weltnaturschutzorganisation IUCN als akut vom Aussterben bedroht klassifiziert. Zu den größten Gefahren für die Menschenaffen gehörten die Jagd zum Verzehr und für die traditionelle Medizin, die Zerstörung der Lebensräume durch Abholzung und Bergbau und nicht zuletzt bewaffnete Konflikte. (bvdw/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben