Tierseuche : Blauzungenkrankheit breitet sich aus

Die Blauzungenkrankheit ist mittlerweile in 32 von 54 Kreisen und kreisfreien Städten in Nordrhein-Westfalen nachgewiesen worden.

Düsseldorf - Betroffen seien 238 Betriebe, davon 148 mit Rinderhaltung und 90 mit Schaf- und Ziegenhaltung, teilte das Landwirtschaftsministerium am Freitag in Düsseldorf mit. Erkrankt sind den Angaben zufolge auch ein wildlebendes Schaf, ein so genanntes Mufflon, sowie ein Wisent in einem Wildpark.

Das Ministerium rechnet mit weiteren Krankheitsfällen wegen des milden Herbstwetters, weil die Tierseuche durch Mücken übertragen wird. Der Erreger verursacht Veränderungen an den Schleimhäuten von Maul und Nase sowie Fieber. Meist können die Tiere nach zwei Wochen geheilt werden. Vereinzelt kommt es aber zu schweren Erkrankungen bis zum Tod der Tiere.

Für Menschen ist die Tierseuche ungefährlich. Fleisch- und Milchprodukte können nach Behördenangaben bedenkenlos verzehrt werden. Die in Mitteleuropa seltene Krankheit war zuerst in der niederländischen Grenzstadt Kerkrade aufgetreten und dann auch in nordrhein-westfälischen Betrieben nachgewiesen worden. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben