Tierseuche : Vogelgrippe in niedersächsischem Mastbetrieb

Einem neuen Fall von Vogelgrippe sind in Niedersachsen 9000 Puten zum Opfer gefallen. Allerdings handelt es sich bei dem Virus nicht um das gefährliche H5N1.

Hannover/Cloppenburg In einem Putenmastbetrieb im Kreis Cloppenburg in Niedersachsen ist eine milde Form der Vogelgrippe entdeckt worden. Alle 9000 Tiere seien geschlachtet worden, sagte ein Sprecher des Landwirtschaftsministeriums in Hannover. Es handele sich jedoch nicht um das hochgefährliche Virus H5N1. Für Menschen bestehe keine Gefahr. Rund um den Betrieb wurde ein 1000-Meter-Sperrgebiet eingerichtet, die Ställe werden gereinigt. In anderen Geflügelbetrieben des Kreises wurde dem Ministerium zufolge nichts Auffälliges festgestellt. (sgo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben