Tipps zum Verhalten im Brandfall : Im Notfall bleiben vier Minuten zur Flucht

Der Brand in einem Mehrfamilienhaus in Ludwigshafen hat mindestens neun Menschen das Leben gekostet. Was können Bewohner im Fall eines Brandes tun? Feuerwehr und Brandschutzexperten geben Verhaltenstipps für den Fall eines Wohnungs- oder Hausbrandes, die Leben retten können.

Brand in Ludwigshafen
Die Rettungskräfte bergen in Ludwigshafen acht Menschen tot aus dem völlig zerstörten Gebäude, einer erliegt im Krankenhaus seinen...Foto: dpa

Was tun bei Feuer in der Wohnung oder im Haus?


Bewahren Sie Ruhe. Verlassen Sie mit allen anderen Haushaltsmitgliedern umgehend die Wohnung. Halten Sie sich nicht auf, um irgendetwas mitzunehmen. Warnen Sie andere Hausbewohner. Rufen Sie die Feuerwehr (Telefonnummer 112) so schnell wie möglich von außerhalb der Wohnung oder des Hauses an und nennen Sie Namen, Anschrift und Brandort.

Soll ich zunächst versuchen, den Brand selbst zu löschen?
Nur wenn man sich nicht selbst in Gefahr bringt. Kleinere Brände können manchmal mit einer Löschdecke oder einem Feuerlöscher wirkungsvoll bekämpft werden. Diese sollten an einem leicht zugänglichen Ort aufbewahrt werden und vor allem sollte man sich bereits vorher mit der Funktionsweise vertraut gemacht haben.

Wie viel Zeit bleibt mir zur Flucht?
Es ist ein gefährlicher Mythos, dass man im Brandfall mehr als zehn Minuten Zeit hat, um die Wohnung zu verlassen. Tatsächlich bleiben im Durchschnitt nur vier Minuten zur Flucht. Eine Rauchvergiftung kann bereits nach zwei Minuten tödlich sein.

Was ist Verlassen des Gebäudes zu beachten?
Verwenden Sie im Brandfall niemals Aufzüge. Diese werden zur tödlichen Falle, wenn sie sich mit Rauch füllen oder nach einem Stromausfall stecken bleiben. Ansonsten gilt Rücksichtnahme. Soweit es möglich ist, sollte man Kindern und Alten beim Verlassen des Gebäudes helfen. Außerdem sollte man sich am Treppengeländer festhalten, um bei einer Panik nicht zu stürzen.

Was tun, wenn der Fluchtweg durch das Treppenhaus versperrt ist?
Dann sollte man in der Wohnung bleiben, die Türen schließen und gegebenenfalls mit feuchten Tüchern und Laken abdichten, damit kein Rauch eindringt. Außerdem sollte man sich am Fenster aufhalten und sich dort bemerkbar machen.

Was tun in verqualmten Räumen?
Rauch zieht nach oben. Deswegen sind die Luft und die Sicht am Boden immer besser. Es gilt: Auf den Boden, sich gegebenenfalls auf den Knien fortbewegen. Das tut die Feuerwehr auch - trotz Atemschutzmasken.

Was kann ich vorsorglich zu meinem Schutz tun?
Rauchmelder sind der beste Lebensretter im Brandfall. Man erhält sie bereits für wenige Euro. Das Gerät muss von dem Unternehmen VdS Schadenverhütung GmbH geprüft sein. Zur Verhinderung von Bränden rät die Feuerwehr, Reparaturen an Gas- und Elektrogeräten nur vom Fachbetrieb durchführen zu lassen, eingeschaltete Elektrogeräte nie unbeaufsichtigt zu lassen und nur geprüfte Geräte zu verwenden. Auch offenes Feuer darf nicht unbeaufsichtigt gelassen werden. Brennendes Fett in der Pfanne oder einem Fondue-Gerät darf nie mit Wasser gelöscht werden, sondern soll mit einer Wolldecke oder einem passenden Deckel erstickt werden. Zigaretten- oder Zigarrenreste sollen nur in nichtbrennbaren Behältnissen abgelegt werden. Außerdem sollte man niemals im Bett rauchen. (AP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben