• Tod in australischer Hitze: Deutsches Ehepaar bei Wanderung durch Naturpark ums Leben gekommen

Tod in australischer Hitze : Deutsches Ehepaar bei Wanderung durch Naturpark ums Leben gekommen

Sie wollten den Naturpark Trephina Gorge in Australien erkunden - und verirrten sich. Nun sind die Leichen von zwei Deutschen in einer Schlucht entdeckt worden.

Das Outback, das Hinterland von Australien, ist für Touristen ein beliebtes Ausflugsziel. Doch die Weite birgt auch Gefahren.
Das Outback, das Hinterland von Australien, ist für Touristen ein beliebtes Ausflugsziel. Doch die Weite birgt auch Gefahren.Foto: Bernward Loheide/dpa

Während einer Wanderung bei brütender Hitze im australischen Outback ist ein deutsches Ehepaar ums Leben gekommen. Die Leichen der 73-jährigen Frau und ihres 76 Jahre alten Ehemannes wurden in mehreren Kilometern Entfernung voneinander in einer Schlucht entdeckt, wie die Polizei im Northern Territory am Dienstag mitteilte. Die Touristen hatten sich demnach während ihrer Wanderung durch den Naturpark Trephina Gorge verlaufen.

Das Paar war seit dem Wochenende vermisst worden. Ein Parkaufseher schlug Alarm, als er bemerkte, dass ihr geparktes Auto seit Freitag nicht bewegt worden war. In Australien herrscht derzeit eine Rekordhitze. In Alice Springs, das 75 Kilometer von dem abgelegenen Naturpark entfernt liegt, wurden am Wochenende 40 Grad Celsius gemessen.

Die Leiche des 76-jährigen Mannes wurde am Montag entdeckt. Die Rettungskräfte suchten daraufhin weiter nach seiner Ehefrau, die Polizei hatte zunächst noch einen "Funken Hoffnung", sie lebend zu finden - sofern sie Zugang zu Wasser gehabt hätte. Am Dienstag wurde dann auch die Frau tot aufgefunden.

Polizeisprecher Philip Emmett drückte den Angehörigen der Verstorbenen sein Mitgefühl aus. "Es ist so ein trauriges Ende eines Lebens und einer Reise nach Australien", sagte er. Die beiden Deutschen hätten sich bereits kurz nach der Ankunft in dem Naturpark verlaufen. Sie hätten noch angehalten, als sie Wasser entdeckten, und seien danach "aus ungeklärten Gründen" in zwei verschiedene Richtungen weitergegangen. "Einer von ihnen ist Richtung Westen und der andere in südöstliche Richtung gelaufen", sagte Emmett.

Die Todesursache sei unklar, aber nichts deute auf eine Straftat hin. In der Trephina-Schlucht fanden die Rettungskräfte den Fotoapparat des Paares. Die darin gespeicherten Aufnahmen halfen den Behörden bei der Identifizierung der Leichen. (AFP)

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar