Todesursache ungeklärt : Sohn von Links-Parteichef Lothar Bisky gestorben

Der Chef der Partei "Die Linke" Lothar Bisky trauert um seinen jüngsten Sohn. Nach einem Medienbericht wurde Stephan Bisky in Edinburgh (Schottland) tot aufgefunden.

Berlin Der 23-jährige Sohn von Links-Parteichef Lothar Bisky hatte sich erst vor wenigen Wochen an der Universität von Edinburgh in Schottland eingeschrieben. Zuvor habe der Doktorand an der neuseeländischen University of Otago sein Neuroinformatik-Studium mit Auszeichnung bestanden, berichtet die "Bild"-Zeitung. Weihnachten wollte er in Deutschland verbringen.

Lothar Bisky sagte der Zeitung: "Stephan wollte so gern mit uns Weihnachten feiern. Ich habe am Flughafen Leipzig auf ihn gewartet, aber er kam nicht an." Der Vater erstattete Vermisstenanzeige, kurz darauf wurde den Leichnam des Sohnes in seiner Studentenwohnung entdeckt.

Dem Blatt zufolge hat die Polizei in Edinburgh die Leiche des jungen Mannes am 24. Dezember in einer Wohnung aufgefunden. Fremdverschulden werde ausgeschlossen, eine Obduktion soll Gewissheit über die Todesursache bringen. (jz/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben