Tödlicher Taser : 50.000 Volt

Die Polizei hat auf dem Flughafen von Vancouver einen hilflosen Polen mit Elektroschocks getötet. Die schreckliche Szene erregt via Internet weltweite Aufmerksamkeit und löst in Kanada eine Welle der Empörung aus.

Lars von Törne[Toronto]
Taser-Schock
Ein Video zeigt wie sich die Polizisten auf den am Boden liegenden Mann stürzen. -Foto: AFP

Der Mann in der Ankunftshalle des Flughafens ist außer sich. Er gestikuliert wild, läuft unruhig hin und her, rauft sich die Haare. Dann wirft er einen kleinen Tisch und einen Computer um. Als vier Polizisten die Flughafenhalle betreten, ruft er „Policia, Policia“ und hebt die Arme. Was danach passiert, bewegt derzeit die kanadische Öffentlichkeit. Vor allem seitdem vor zwei Tagen ein Videofilm der Vorgänge am Flughafen Vancouver vor einem Monat in allen Fernsehnachrichten zu sehen war. Die Polizisten umzingeln den Unbewaffneten, ein Beamter schießt mit einem Taser, einer Elektroschockwaffe. 50 000 Volt durchdringen den Körper des Mannes. Er bricht zusammen, schreit, zuckt panisch. Kurze Zeit später ist Robert Dziekanski tot.

Die schreckliche Szene, die inzwischen über das Internet weltweite Aufmerksamkeit erregt, hat in Kanada eine Welle der Empörung provoziert. Denn wie das Amateurvideo vom Flughafen Vancouver jetzt in den Augen vieler Kommentatoren belegt, war der Einsatz der Elektroschockwaffe überzogen. In dem Video ist von einem Angriff Dziekanskis nichts zu sehen. Stattdessen zeigt es einen Mann in höchster Verzweiflung, verwirrt und unfähig, mit der Außenwelt zu kommunizieren. Es war das erste Mal, dass Robert Dziekanski seine polnische Heimat verließ, es war das erste Mal, dass er mit dem Flugzeug reiste, und zum ersten Mal sollte er seine Mutter in ihrer neuen Heimat Kanada treffen. Die Mutter fand ihn nicht am Flughafen und fuhr nach Hause. Ihr Sohn wartete fast zehn Stunden lang, ohne dass ihm jemand sagen konnte, was passiert war – er spricht kein Wort Englisch, und am Flughafen war niemand in der Lage, einen Übersetzer zu besorgen. Erst als Robert Dziekanski in seiner Verzweiflung zu randalieren begann, wurde nach einem Übersetzer gerufen – zu spät.

Woran Robert Dziekanski genau starb, wird untersucht. Die Behörden vermuten, dass sein Herz durch die Aufregung geschwächt war und der Elektroschock für ihn deswegen besondere Folgen hatte. Der Einwanderer ist nicht das erste Todesopfer dieser Waffe. 17 Menschen starben bisher in Kanada durch Taser.

0 Kommentare

Neuester Kommentar