Welt : Tom Jones startet Europa-Tournee - Sean Penn gefällt sich "grimmig"

Zum Auftakt seiner Europa-Tournee hat Tom Jones am Sonnabend in der Bremer Stadthalle einen grandiosen Erfolg gefeiert. 5500 Zuschauer bejubelten den Auftritt des 59-jährigen Rockstars aus Wales. Der "Tiger" - ganz in Schwarz auf schlichter Bühne - präsentierte ein Programm, in dem sich Titel seines Comeback-Albums "Reload" und ältere Stücke abwechselten. Zu den größten Anheizern gehörte der Superhit "Sex Bomb". Am 25. April kommt Jones nach Berlin.

Zehn Jahre nach dem Tod Greta Garbos ist am Sonnabend in den USA eine seit vier Jahrzehnten versiegelte Sammlung von Briefen der Hollywood-Diva an eine lesbische Freundin geöffnet worden. Fans und Biografen, aber auch Familienmitglieder erhoffen sich Aufschluss darüber, ob die Garbo tatsächlich eine Liebesbeziehung zu der Drehbuchautorin Mercedes de Acosta hatte.

Der Schlagersänger Howard Carpendale (54), versucht es mal wieder als Schauspieler. Er habe die Hauptrolle in der US-Fernsehserie "Fright Mares" übernommen, berichtet die "Bild am Sonntag". In der Mystery-Reihe stelle er einen bösen Pop-Manager dar. Carpendale habe im vergangenen Jahr in New York Schauspielunterricht genommen, dabei sei er den Leuten aufgefallen, zitiert die Zeitung seinen Manager.

Sean Penn (39), US-Filmschauspieler, gibt sich unangepasst. Er habe es gern, dass Menschen ihn "als unzugänglich und grimmig empfinden", sagte der Ex-Ehemann von Madonna dem Männermagazins "GQ" (Mai-Ausgabe). So könne er in Ruhe im Restaurant sein Steak essen. An Hollywood nerve ihn vor allem die "Heuchelei und die Prostitution", sagte Penn.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben