Welt : Tom und Katie stellen Italien auf den Kopf

-

HollywoodHochzeit wird zum Medienereignis Bracciano - Der Mediencoup ist gelungen: Alle Augen und Kameras waren am Samstag auf die angekündigte Traumhochzeit von Tom Cruise und seiner Schauspielkollegin Katie Holmes gerichtet. Bereits seit dem frühen Morgen harrten Hunderte von Fans und Journalisten vor dem Renaissance-Schloss des kleinen Ortes Bracciano nordwestlich von Rom aus, um die Ankunft des Paars und seiner illustren Gäste nicht zu verpassen.

Einem über dem Schloss kreisenden Hubschrauber des italienischen Nachrichtensenders TG24 gelang es am Nachmittag immerhin, Katie Holmes’ Ankunft im Regenwetter zu dokumentieren. Cruise soll sich da bereits seit zwei Stunden in der Burg aufgehalten haben. Der 44-Jährige und seine 27-jährige Braut hüteten die Details ihrer Trauung wie ein Staatsgeheimnis; nicht einmal die genaue Uhrzeit wollten sie bekannt geben.

Trotzdem wollte der „Corriere della Sera“ erfahren haben, dass sich die beiden bekennenden Scientologen um 18 Uhr nach dem Ritus ihrer Organisation im Waffensaal des Schlosses trauen lassen wollten. Angeblich sollte Scientology-Guru David Miscavige aus Los Angeles anreisen, um höchstpersönlich über das Ereignis zu wachen. Ebenfalls aus den USA sollte eine riesige Hochzeitstorte eingeflogen werden.

Rund 1,5 Millionen Euro soll die Miete des Schlosses gekostet haben, hinzu kommen 3000 Dollar, die Holmes für ihre Brautwäsche ausgegeben haben soll, sowie die Kosten für die maßgeschneiderte Traukleidung von Georgio Armani. Auf der Einnahmenseite kann das Brautpaar zwischen fünf und zehn Millionen Dollar verbuchen, mit denen sich ein Fernsehsender und drei US-Magazine die Exklusivrechte an den Bildern gesichert haben sollen. Zu den 300 geladenen Gästen zählten Brad Pitt und Angelina Jolie, David und Victoria Beckham, Jennifer Lopez und Marc Anthony, Jim Carrey, Brooke Shields sowie John Travolta, ein Scientologe wie das Brautpaar. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar