"Tomatina" : Tausende liefern sich Tomatenschlacht

Rund 40.000 Menschen haben sich in der südspanischen Stadt Buñol eine riesige Tomatenschlacht geliefert. Der Brauch der "Tomatina" geht angeblich in die 40er Jahre zurück.

Buñol - Zu der alljährlich am letzten Mittwoch des Monats August stattfindenden "Tomatina" reisten auch in diesem Jahr zahlreiche Touristen aus Großbritannien, Deutschland und Frankreich an. Die Teilnehmer waren fast nackt und attackierten sich rund eine Stunde lang mit zehn Tonnen reifer Tomaten. Einige Straßen des Örtchens seien vollkommen mit Tomatensaft bedeckt gewesen. Verletzt wurde bei dem matschigen Vergnügen niemand.

Fünf Lastwagen hatten vor Beginn der Schlacht die gut gereiften Tomaten ins Zentrum von Buñol gebracht. Nach getaner Arbeit befreiten sich die Teilnehmer im Fluss und in den öffentlichen Duschen des Ortes vom Fruchtfleisch, mit dem sie bedeckt waren.

Die Tradition der "Tomatina" entstand angeblich in den 40er Jahren bei einem Streit zwischen Freunden, in dessen Verlauf sich diese mit Tomaten bewarfen. Das Fest ist inzwischen zu einer internationalen Attraktion geworden. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar