Welt : Totale Mondfinsternis am Morgen

-

Hamburg Ein kosmisches Schattenspiel erwartet die Mitteleuropäer am frühen Donnerstagmorgen: Der Vollmond taucht vollständig in den Kernschatten der Erde ein. Diese totale Mondfinsternis ist von ganz Mitteleuropa aus sichtbar – wenn nicht Wolken den Himmel bedecken. Meteorologen rechnen allerdings mit eher trüben Aussichten, so dass vor allem im Westen und Norden Deutschlands auch die zweite Mondfinsternis dieses Jahres wie schon im Mai hinter Wolken verborgen bleiben könnte. Wer das Himmelsschauspiel verpasst oder wegen bedeckten Himmels nicht beobachten kann, muss sich bis zur nächsten Chance am 3. März 2007 gedulden.

Um exakt 3.14 Uhr schiebt sich der Mond am Donnerstag in den Erdschatten. Von 4.23 Uhr bis 5.45 Uhr taucht er ganz in den Schatten ein, um 6.54 Uhr endet der sichtbare Teil der Mondfinsternis. Dabei ist der Mond allerdings nicht völlig dunkel, wie Experten sagen. Der Erdtrabant schimmert rötlich braun. Grund ist die Erdatmosphäre, die wie beim Sonnenuntergang hauptsächlich rotes Licht passieren lässt.

Vom Mond aus gesehen glüht während einer Mondfinsternis ein roter Feuerkranz um die Erde. Von dort sind dann sämtliche Sonnenuntergänge der Erde auf einmal zu sehen. Wie hell der Mond im Kernschatten erscheint, hängt vom Verschmutzungsgrad der Erdatmosphäre ab. Je schmutziger sie ist, desto besser ist die Mondfinsternis. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben