Totes Model : Konkurrenzdruck fördert Magersucht

Das brasilianische Topmodel Gisèle Bündchen ist "geschockt" über Tod ihrer Kollegin. Sie ist überzeugt, dass der Konkurrenzdruck der Modebranche Magersucht fördert.

São Paulo - Bündchen sei "geschockt" gewesen, als sie erfahren habe, dass die 21-jährige Kollegin Ana Carolina Reston an den Folgen ihrer Magersucht gestorben sei. "Leider messen viele Mädchen wegen der Konkurrenz, die in unserer Branche herrscht, ihrer Arbeit und bestimmten Schönheitsidealen mehr Wert bei als ihrer Gesundheit", sagte sie der brasilianischen Zeitung "Folha de São Paulo".

Es sei "sehr traurig, wenn so ein junges Mädchen auf diese Art ums Leben kommt", sagte Bündchen weiter. Sie selbst achte immer auf ihre Ernährung und lasse niemals für ihre Arbeit eine Mahlzeit aus, beteuerte die 26-Jährige. Die Ex-Freundin von Hollywood-Star Leonardo Di Caprio gehört zu den gefragtesten Models der Welt. Die 21 Jahre alte Ana Carolina Reston war am Dienstag an den Folgen ihrer Magersucht gestorben. Die Brasilianerin, die bereits seit ihrem 14. Lebensjahr modelte, wog nur noch 40 Kilogramm bei einer Größe von 1,74 Metern. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar