Tourismus : In Venedig ist "oben ohne" verboten

Venedig will seinen Touristen bessere Manieren beibringen. Man darf nicht mehr mit freiem Oberkörper herumlaufen und sich nicht zum Ausruhen hinlegen. Bald soll auch das Essen auf der Straße verboten werden.

Venedig - Wie die Zeitung "Corriere della Sera" (Mailand) berichtet, sollen vor allem um den Markusplatz neue Verbotschilder aufgestellt werden. Unter anderem soll es untersagt werden, mit nacktem Oberkörper herumzulaufen und sich auf öffentlichen Plätzen zum Ausruhen hinzulegen. Außerdem will die Stadt dagegen vorgehen, dass die Touristen ihr Essen auf der Straße verzehren.

Der Markusplatz sehe mitunter "wie ein Abfalleimer aus", schimpft das Blatt. "Aber die gute Stube Venedigs muss geschützt werden, koste es, was es wolle." Um ein zivilisiertes Verhalten der Besucher durchzusetzen, erwäge die Stadt den Einsatz von Ordnungshütern, hieß es. Anders werde die Lagunenstadt mit dem Touristenansturm einfach nicht mehr fertig.

Neu sind derartige Bemühungen freilich nicht. Schon vor Jahren hatte Venedig einen Art Verhaltenscodex für Touristen durchsetzen wollen. "Denken Sie daran, dass der Markusplatz ein Museum unter freiem Himmel ist!", mahnte der "Knigge alla veneziana" - jedoch ohne durchschlagenden Erfolg. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben