• Touristen von Streik überrascht Eisenbahner in Italien stoppen Züge für neuen Tarifvertrag

Welt : Touristen von Streik überrascht Eisenbahner in Italien stoppen Züge für neuen Tarifvertrag

NAME

Rom (dpa). Wegen eines Eisenbahnerstreiks sind am Freitag in Italien die meisten Züge ausgefallen. Nur einige Fernzüge und Nahverkehrsverbindungen wurden von den italienischen Staatsbahnen garantiert. Während Einheimische schon seit Tagen von dem Streik wussten, standen zahlreiche ahnungslose Touristen vor leeren Gleisen. Deutsche Touristen waren jedoch kaum darunter. So gehörte der Eurocity zwischen Rom und München zu den wenigen Zügen, die trotz des Streiks planmäßig verkehrten. Die 24-stündige Arbeitsniederlegung hatte am Donnerstagabend begonnen. Die Gewerkschaften wollen damit einen neuen Tarifvertrag erzwingen. In den vergangenen Monaten hatten aus demselben Grund mehrere Streiks stattgefunden. Bis September sind keine weiteren Ausstände vorgesehen. Der August ist in Italien der mit Abstand beliebteste Urlaubsmonat. Einzig auf Sizilien erschienen die Bahnbediensteten aus Solidarität mit den Opfern des Zugunglücks vom vergangenen Samstag zur Arbeit. Bei dem Unglück waren – vermutlich in Folge eines Schadens an den Gleisen – acht Menschen getötet und Dutzende verletzt worden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben